DE EN
Andreas Siekmann - 01

Andreas Siekmann beschäftigt sich seit den Anfängen seiner Tätigkeit mit den Möglichkeiten, in der Gegenwart gesellschaftskritische künstlerische Arbeit zu leisten. Er untersucht dafür politische Prozesse und deren Auswirkungen in der Öffentlichkeit, unter anderem mit Fokus auf Ökonomiekritik. Bei der POCHEN Biennale 2020 zeigt er Druckgrafiken, die unser Fokusthema "Treuhand" behandeln.

Bernd Hennig - 01

Nach einem Grafik-Design und einem Bildhauerei-Studium arbeitete der deutsche Künstler Hennig Bernd für 23 Jahre als Professor im Fachbereich Design an der Hochschule Anhalt, Dessau. Er ist Mitglied im Deutschen sowie im Baden-Württembergischen Künstlerbund. Bis heute konzentriert er sich in seinen Werken auf die Technik der Bildhauerei, schafft Skulpturen und fertigt Zeichnungen.

Catharina Szonn - 01

Speichermagazine, Aktenvernichter, Kunststoffvorhänge und andere Medien setzt die Frankfurter Künstlerin Catharina Szonn zu außergewöhnlichen Installationen zusammen. Ihren Fokus legt sie hierbei auf aktuelle soziokulturelle Themen. Die Frage nach dem Verhältnis von Mensch und Maschine ist es, die sie zur diesjährigen POCHEN Biennale aufwirft.

Geboren in der Schweiz gehörte Daniel Pflumm zu den Gründerfiguren des Berlins der 1990er Jahre. Er eröffnete dort mehrere Clubs, zu deren Ausstattung Bildschirme zählten, auf denen er seine Videoarbeiten zeigte. Das Werk, das er zur POCHEN Biennale 2020 zeigt, ist ein 16:9 Format Single-Channel Video. Es reflektiert die manipulative Fähigkeit der kapitalistischen Bild- und Audiokultur.

David Polzin ist deutscher Künstler und fokussierte sich nach dem Studium der Bildhauerei auf künstlerische Installationen. In seiner Arbeit "Marken Zeichen Signete aus der Postimperialen Phase Deutschlands" hat er Logos von Firmen und Institutionen entwickelt, die es unter anderen wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse in der Wendezeit in Ostdeutschland hätte geben können, aber nicht gab.

Fantastic Little Splash - 01

Die Künstlergruppe fantastic little splash, bestehend aus Lera Malchenko und Oleksandr Hants, kombiniert Kunst mit Medienforschung. Sie interessieren sich für die Überschneidung verschiedener Medien sowie deren Wirkung und die damit verbundene Unsicherheit. Bei der POCHEN Biennale 2020 zeigen sie Impressionen aus dem verlassenen Hotel PARUS in Dnipro (Ukraine) als Geburtsort der Sowietunion.

Hannes Waldschütz - 01

Der in Leipzig lebende und arbeitende Künstler Hannes Waldschütz fokussiert seine Arbeit auf die Kunst im medialen öffentlichen Raum. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit Maschinen und Menschen, mit Technik und Gesellschaft und zeigt Installationen, Objekte und Performances. Bei der POCHEN Biennale 2020 zeigt er sein Werk "Maschine, die auf Gott wartet" aus Glas, Mikroelektronik und Software.

Irène Mélix - 01

Die Künstlerin Irene Melix aus Dresden nutzt vielfältige traditionelle und moderne Medien wie Zeichnungen, Siebdruck, Linolschnitt, Installationen, Sound und Video. In ihren Werken legt sie den Fokus auf politische Fragen, beleuchtet queere Geschichten und weitere Themen aus der LGBTQ+ Community. Bei der POCHEN Biennale 2020 zeigt sie zwei Werke: Eine digitale Aufnahme sowie Folienschrift/Lasercut.

Die beiden deutschen Künstler Falk Haberkorn (geboren in Berlin) und Sven Johne (geboren auf Rügen) zeigen bei der POCHEN Biennale 2020 je eine eigene und eine gemeinsame Arbeit. Beide studierten unter Timm Rauert an der HGB Leipzig. Ihre Schwerpunkte in der Kunst liegen auf Fotografie, Schrift und Bild sowie konzeptueller Kunst. Ihr gemeinsames Werk ist ein Video mit dem Titel "Sing Hallelujah!"

Katerina Antonoupolou - 01

Katerina Antonopoulou a.k.a peqpez nimmt ihre künstlerische Arbeit als einen offenen und dynamischen Prozess wahr, mit dem sie Alltägliches und soziale Interaktion entdeckt. Ihre Werke sind hybrid, sie bestehen aus etwas Physischem und etwas Digitalem. Für ihr Werk „Inflated_ego“ nutzt sie neben einem Ballon so auch Echtzeitdaten, welche von der Social-Media-Plattform Facebook generiert werden.

Sven Johne - 01

Die beiden deutschen Künstler Falk Haberkorn (geboren in Berlin) und Sven Johne (geboren auf Rügen) zeigen bei der POCHEN Biennale 2020 je eine eigene und eine gemeinsame Arbeit. Beide studierten unter Timm Rauert an der HGB Leipzig. Ihre Schwerpunkte in der Kunst liegen auf Fotografie, Schrift und Bild sowie konzeptueller Kunst. Ihr gemeinsames Werk ist ein Video mit dem Titel "Sing Hallelujah!"

Tim Rakutt - 01

Tim Rakutt ist Kurator im Café Monk und Atelier Götz sowie Mitglied im Das Ufer e.V. (Weltecho). Sein Werk für die POCHEN Biennale 2020 mit dem Titel "Apparat der Treue" ist überwiegend aus Zeitungen und Zeitschriften der ehemaligen DDR komponiert. Die Arbeit soll einen abstrakten Abriss über die Treuhandanstalt als bürokratische Maschine der in vielen Bereichen, umstrittenen Privatisierung geben.

Ute Richter - 01

Die Medienkünstlerin Ute Richter durchlief ihre Ausbildung in Dresden. Sie legt Ihren künstlerischen Schwerpunkt auf ortsspezifische Installationen im öffentlichen Raum und Kunst im Kontext. Zur POCHEN Biennale präsentiert sie ein 23-minütiges Video mit dem Titel "liquidieren", womit sie die Abwicklung ostdeutscher Betriebe zwischen 1990 und 1994 thematisiert.

Via Lewandowsky - 01

Via Lewandowsky veranstaltete in Dresden in der ehemaligen DDR mit der Avantgardegruppe der "Autoperforationsartisten" subversive Performances, die den offiziellen Kunstbetrieb der DDR unterliefen. Er arbeitet mit wechselnden Medien, oft mit Skulpturen und Installationen sowie Performances. Das Werk "Contenance" ist eine geometrische Skulptur und wird bei der POCHEN Biennale 2020 zu sehen sein.

VTOL - 01

Der russische transdisziplinäre Künstler Dmitry Morozov aka ::vtol:: befasst sich mit zeitgenössischer Medienkunst. Dazu gehören Sound, Robotics und Installationen. Seine Werke, die bereits in Museen und Ausstellung auf der ganzen Welt zu sehen waren, behandeln die Themen Selbstorganisation, Chaos und Ordnung und Dateninterpretation. Bei der POCHEN Biennale 2020 sind drei seiner Arbeiten ausgestellt.

Ya-Wen Fu - 01

Die künstlerischen Arbeiten Ya-Wen Fus kreisen um das Verhältnis von Körper und Raum. Immer wieder verortet die Künstlerin dieses Verhältnis innerhalb eines differenzierten Konzeptes und nimmt dabei kritische Analysen des Individuums im Raum vor. Mit dem Ihrer Performance und interaktiven Soundinstallation „Metamorphose“ wird die japanische Künstlerin zur POCHEN Biennale vertreten sein.

 Nonument Gruppe - 01

Die NONUMENT Group ist eine multidisziplinäre Künstler- und Forschergruppe aus Slowenien, die sich mit der Bedeutungsverschiebung der Architektur des 20. Jahrhunderts sowie den Monumenten dieser Zeit befasst. Sie erfassen und archivieren sogenannte "Nonuments" auf der ganzen Welt. Für die POCHEN Biennale 2020 setzen sie sich mit dem Privatisierungsprozess der Treuhand in Chemnitz auseinander.

Anya Zholud - 01

Die russische Künstlerin Anya Zholud wurde in Leningrad, in der ehemaligen UdSSR geboren. In St. Petersburg studierte sie am Art College und der State Academy of Applied Art and Design. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit findet sich in Skulptur und Malerei. Ihre Werke sind größtenteils in Russland ausgestellt und sie war bereits Teil von Gruppenausstellungen in Italien und Deutschland.

Benedikt Braun - 01

Der diplomierte Künstler Benedikt Braun aus Weimar arbeitet selbständig als UFK (Ultra Freier Künstler). Mit seinen Werken schneidet er Themen wie Utopie, Revolution, Wahrheit und auch das Gegenteil dieser an. Installationen, Konzeptkunst, Video und Foto sowie Performance sind seine bevorzugten Medien. Das präsentierte Werk bei der POCHEN Biennale 2020 wurde aus Förderbändern konstruiert.

Fuse* ist ein italienisches Studio, das an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft arbeitet. Generative Kunst, bei der statt dem Endprodukt der Entstehungsprozess im Fokus stehen, ist ihr Schwerpunkt. Dafür nutzen sie die Echtzeitanalyse von Big Data. Ihre audiovisuelle Neuproduktion für die POCHEN Biennale 2020 trägt den Titel "TREU" und verbindet Multimedia mit Klang. Das Werk stellt "Vertrauen" in Frage.

Gabriele Dolff-Bonekämper - 01

Prof. Dr. Gabriele Dolff-Bonekämper ist Kunsthistorikerin und Denkmalpflegerin. Ihre künstlerische Arbeit, die bei der POCHEN Biennale 2020 zu sehen sein wird, besteht aus Stühlen, die den "Runden Tisch" bildeten. An diesem rangen Vertreter der Regierung und Oppositionsgruppen um eine Gesellschaft, für die Geschlechtergerechtigkeit, Migrationsfragen, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit zentral waren.

Karolina Freino - 01

Karolina Freino, geboren in Polen, studierte in Wroclaw, Edinburgh und Weimar. Sie arbeitet an der Schnittstelle verschiedener Medien und fokussiert sich auf Kunst im öffentlichen Raum. Während ihrer Laufbahn absolvierte sie diverse Stipendien, wie zum Beispiel bei der Alfred Töpfer Stiftung und dem Ministerium für Kultur und Nationales Erbe. Ihr Werk bei der POCHEN Biennale 2020 trägt den Titel "STRIKE".

Lysann Nemeth - 01

Interdisziplinarität zeichnet die Arbeit von Lysann Németh aus. Sie interessiert sich nach eigenen Worten für das „Aufdecken von Schönheit im Alltäglichen“. Seit 2008 arbeitet und wohnt sie in Chemnitz und war bereits Mitglied der Künstlerinnengruppe Institut für wahre Kunst sowie beim Begehungen e.V.. Aus Schirmgestellen und Polyesterharz entstand das Werk, das zur POCHEN Biennale 2020 gezeigt wird.

Oskar Schmidt - 01

Oskar Schmidt wurde in der DDR geboren und war Meisterschüler bei Timm Rautert an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seine Werke sind in öffentlichen sowie privaten Sammlungen zu finden. Für die POCHEN Biennale 2020 zeigt der Künstler Fotografien, die bereits während seines Studiums an der HGB entstanden sind. Darunter auch Fotografien aus ehemals Volkseigenen Betrieben der DDR.